Selbstbau - Decodertester

siehe auch   Märklin - Decodertester

 

Sicherlich kennt der Hobbybastler folgende Situation: Ein ladenneuer Decoder wird mitbestem Wissen und Sorgfalt in eine Lokomotive eingebaut und schon beim ersten Versuch macht das gute Stück keinen Muckser. Man kontrolliert sehr sorgfältig nochmals alle Verbindungen, auch ob der richtige Decoder angelötet wurde. Doch alles hilft nichts. Die Lok fährt nicht.

Schnell kommt da der Verdacht auf, der Fehler kann möglicherweise am Decoder liegen. Sollte ein neuer Decoder defekt sein? Hat der Decoder beim Einbau Schaden genommen? Soll man das Risiko eingehen, einen zweiten Decoder einbauen und diesen eventuell ebenfalls zu schrotten?

Da wird unweigerlich der Wunsch laut, die Möglichkeit zu haben, den Decoder prüfen zu können, bevor man ihn einbaut! Denn sollte der Decoder defekt sein, ist ein Umtausch leider nicht möglich. 

Leider gibt es auf dem freien Markt kein Gerät zu kaufen, mit dem man Lokdecoder prüfen kann. Die Firma Märklin hat jedoch ein Decoder-Testgerät im Sortiment (Art.-Nr.: 37100). Leider ist dieses Gerät nur dem Fachhandel / Fachwerkstätten vorbehalten. Schade. Es gäbe Sicherlich viele Modellbahnfreunde, die sich diesen Decodertester gerne anschaffen würden.

Etwas kurioser Decodertester stellte MIBA auf der Homepage vor.

Für findige Elektroniker mag es kein Problem sein, sich einen Testaufbau zu basteln Wie zum Beispiel bei Hanno Brünninghaus oder bei Jürgen Schad. Dazu zähle ich jedoch nicht.

Decodertester von André

Im Internet wurde ich jedoch fündig, eine Vorlage für einen Decodertester zu finden. Der Decodertester von AD-Soft in der Schweiz habe ich als 

Vorlage für meinen Decodertester genommen. André hat mir freundlicherweise den Nachbau gestattet.

Hier das Ergebnis:

Decodertester Decodertester ohne Beschriftung
Gehäuseoberteil mit Platine Gehäuseunterteil mit Platine
Oberseite Platine Unterseite von Platine

 

Bilder in höherer Auflösung können bei Interesse per Email zu geschickt werden!

Das Platinenlayout ist mit dem EAGLE Layout Editor erstellt worden. Der Hersteller bietet auch eine kostenlose Freeware an.

Download Platinenlayout für Eagle

Download Gehäusebeschriftung (erfordert CorelDraw® 10)

Wichtiger Hinweis: Für die Richtigkeit der Schaltungen, Anleitungen, Beschreibungen etc... kann ich KEINE Haftung übernehmen. Der Nachbau erfolgt auf eigenes Risiko! Decoder sind vom Umtausch ausgeschlossen sofern nicht von einem Fachhändler eingebaut worden sind.

Zurück zur 'Teststrecke'

(c) www.modellbahnkeller.eu, letzte Änderung: Dezember 2004

Warenzeichen und Markennamen sind anerkanntes Eigentum der jeweiligen Inhaber.